Negros

File 212Die Insel Negros ist geteilt in die nordwestliche Hälfte, hier liegt Negros Occidental und die südwestliche Hälfte, Negros Oriental. Negros Occidental, der Nordwesten der Insel mit der Hauptstadt Bacolod City, umfasst eine Fläche von nahezu 8000 km² mit mehr als zwei Millionen Einwohnern. Die Provinz hat eine bewegte Geschichte mit zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen und Revolutionen gegen die spanischen Kolonialherren vorzuweisen.

Negros Occidental besitzt eine hohen Anteil an aktiven und ruhenden Vulkanen, welche den Mittelpunkt von zahlreichen Naturschutzgebieten bilden. Die Region ist wirtschaftlich stark auf Landwirtschaft, speziell auf den Zuckeranbau ausgerichtet. Landschaftlich ist Negros sehr abwechslungs- und kontrastreich. Hohe Berge wechseln sich ab mit weiten Gras- und Feldflächen.

Das Mappara Gebirge verläuft mitten durch die Insel und bildet die Grenze zwischen Negros Occidental und Negros Oriental. Die jahrhundertelange Verknüpfung von philippinischer Kultur mit den Kolonialherren und Besatzungsmächten hat zahlreiche architektonische und künstlerische Andenken hinterlassen. Hierzu zählen Kolonialhäuser, die künstlerische Silay City auch genannt das “Paris von Negros“, zahlreiche Kirchen und Kapellen, das Mariano Ramos Ancestral House und die weltberühmten Ruinen einer italienischen Renaissancevilla, schlicht genannt “The Ruins“.

Neben solch architektonischen Meisterwerken halten Kultur-, Musik- und Kunstfestivals die Kultur und Tradition aktiv am Leben. Negros Oriental liegt im Südosten der Insel Negros und umfasst, mit der Hauptstadt Dumaguete City, eine Fläche von mehr als 5000 km² auf der etwas mehr als eine Million Menschen leben. In Negros Oriental befindet sich der höchste Punkt der Insel Negros, der aktive Vulkan Kanlaon der sich aus dem umherliegenden Grasland nahezu 2500 Meter in die Höhe schwingt. Neben Gebirgen und Vulkanen ist Negros Oriental geprägt von zahlreichen Gewässern wie dem Danao See und den Casaroro Wasserfällen.

Die Natur ist ein hoch geschätztes Gut in Negros Oriental und zahlreiche Landschaften wurden zu Naturschutzgebieten erklärt, wie beispielsweise der Mount Kanlaon Natural Park rings um den Vulkan Kanlaon. Dumaguete City bildet das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region, hier findet man zahlreiche Universitäten, den wichtigsten Hafen der Gegend und einige der wichtigsten Andenken und Denkmäler an die Kolonialgeschichte der Region. Negros Oriental ist aufgrund seiner zahlreichen Sehenswürdigkeiten, den luxuriösen Strandresorts, spektakulären Tauchspots und den einzigartigen Landschaften und Natur zu einem Zentrum des Landes geworden, das Besucher aus aller Welt anzieht.