Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen

File 98

Die Philippinen haben ihren Besuchern neben traumhaften Inseln und Weltklasse Tauchgebieten auch kulturell jede Menge zu bieten. Die lange, vielseitige und turbulente Geschichte des Landes hat ihre Spuren hinterlassen. Besonders die größte Insel der Philippinen Luzon mit der Hauptstadt Manila ist touristisch sehr interessant. Die Philippinen warten mit etlichen Sehenswürdigkeiten auf, die den Rang des UNESCO-Weltkuturerbes erhalten haben oder als erstklassige nationale, archäologisch oder geologische Denkmäler gelten.

Es lohnt sich einen Abstecher in den Norden der Insel zu machen. Die bekannten Reisterrassen von Banaue und die nahe gelegenen Terrassen von Batad, Bangaan, Mayayao und Hungduan sollte man bei einem Philippinen-Urlaub auf jeden Fall gesehen haben und Natur- und Trekkingfreunde sollten für diese Attraktion durchaus mehr als einen Tagesausflug einplanen. Weiter nördlich, an der Westküste der Insel gelegen, hat man in der Altstadt von Vigan die Möglichkeit eine Zeitreise in die Geschichte der Philippinen zu machen. Das Städtchen besticht durch seinen Charme und seine Atmosphäre und durch die Erklärung zum UNESCO-Weltkulturerbe wird das Relikt der spanischen Kolonialzeit geschützt.

Noch ein wenig nördlicher sollte man dann auch noch eine der berühmten Barockkirchen besuchen, die Barockkirche von Paoay. Sie gilt als eines der Musterbeispiele des Erdbebenbarocks auf den Philippinen. An Kirchengeschichte Interessierte sollten in jedem Fall auch der Barockkirche von Miag-ao auf der Insel Panay südlich von Luzon und die San Augustin Church von Manila einen Besuch abstatten. Tief in die Geschichte des Landes kann man ohnehin am Besten in Manila eintauchen. Intramuros, das ursprüngliche Manila erwartet seine Besucher neben der Barockkirche mit der Kathedrale von Manila, eine der beliebtesten Kirchen für Hochzeiten, der ältesten Universität Asiens, dem San Juan de Letran College und dem Fort Santiago. Ein Streifzug durch das alte Manila sollte man sich nicht entgehen lassen und es bietet einen guten Kontrast zu der heutigen, lebhaften Metropole mit all ihren Museen, Freizeitvergnügungen und Einkaufsmöglichkeiten. Mitten in der Stadt sollte man der Basilika San Sebastian einen Besuch abstatten, die besonders für ihre Architektur berühmt gewordene neo-gotische Kirche ist sicherlich eine der Sehenswürdigkeiten des modernen Manilas.

File 104

Ein weiteres Highlight der Philippinen findet sich östlich von Manila in der Provinz Pizal, die Angono Petroglyphen. Diese Steingravuren, deren Herkunft bisher nicht geklärt werden konnte, stellen bedeutende archäologische Funde der Philippinen da und gelten als Nationaldenkmal.

Wer es lieber ruhiger und natürlicher liebt, sollte auf die Insel Bohol in der Nähe der Insel Negros und Cebu City fahren. Hier erstreckt sich ein weltweit einzigartiges Naturschauspiel vor den Augen des Besuchers, die Chocolate Hills. Sie gelten als eine der touristischen Hauptattraktionen auf den Philippinen und durch ihre bisher ungeklärte Entstehung umranken sie zahlreiche Legenden.

Die Philippinen leben von ihrer Vielseitigkeit, seien es die verschiedenen Regionen, mit ihren unterschiedlichen Ausprägungen, das Essen oder eben auch ihre Sehenswürdigkeiten. Die Inseln halten für jeden Besucher etwas Passendes bereit und sind eben dadurch als Reiseziel auch so bekannt und beliebt. Lassen Sie sich von den historischen und natürlichen Schönheiten des Landes in Bann ziehen.